RAINBOW LOVE

Sehen wunderschön in Ihrer Tischvase aus: Inkalilien

Majestätisch schöne Inkalilien verzaubern diese Woche Ihre Tischvase und verwandeln jeden Raum in eine Blumen-Oase. Unsere BLOOMEN DER WOCHE erstrahlen in vielen leuchtenden Farben, wie zum Beispiel orange, rot, gelb, rosa oder in weiß.

HERKUNFT INKALILIEN

Inkalilien gehören zur Familie der Inkaliliengewächse (bot. Alstroemeriaceae). Aus etwa 40 bis 60 Arten sind bis heute hunderte Sorten entstanden, die die Inkalilie in den verschiedensten Facetten erstrahlen lassen. 2010 wurde sie sogar zur schönsten Blume des Jahres gekürt, daher möchten wir Ihnen diese natürlich nicht vorenthalten.
Wie der Name schon vermuten lässt, stammt die Inkalilie (bot. Alstroemeria) aus Südamerika. Sie ist vorrangig in den subtropischen, tropischen und gemäßigten Klimazonen beheimatet. Benannt ist sie nach dem schwedischen Botaniker Clas Alstroemer, dieser entdeckte die Inkalilie bereits im 18. Jahrhundert auf seinen Reisen und brachte sie mit nach Europa.

Tipp: Schlichte Blumenbouquets können mit den farbenfrohen Inkalilien aufgepeppt werden. So sieht der Strauß gleich viel edler und bunter aus.

BEDEUTUNG INKALILIEN

Durch die filigrane Musterung der Blüten und dem satten Grün ihres Blattes, wird sie oft als Frühjahrs – und Sommerblume bezeichnet. Sie bringt so eine zauberhafte Leichtigkeit und Wärme mit ins Haus. In der Symbolik steht die Inkalilie übrigens für Hingabe – also geben Sie sich doch, genauso wie wir, einen kurzen Moment Ihren Gedanken hin und träumen von wärmeren Zeiten.

PFLEGE INKALILIEN

Schneiden Sie die Inkalilien schräg an und stellen Sie sie in kaltes Wasser. Geben Sie zusätzlich Blumenfrisch mit in die Vase, so können Sie sich besonders lang an den Blumen erfreuen. Mit jedem Wasserwechsel sollten die Stiele erneut um 1-2 cm gekürzt werden. Einzelne verblühte Blüten sollten Sie abknipsen, damit die Blume ihre Kraft auf die übrigen Blüten konzentrieren kann. Mit der richtigen Pflege halten Inkalilien bis zu zwei Wochen in der Vase.

2015_02_10_BDW_2 (1)

inkalilien