Sweet Symphony

Sweet Symphony: Curcuma und Saponaria

Der elegante Exot Curcuma wird diese Woche von zartem Saponaria liebevoll umgarnt und verzückt mit ländlicher Romantik.

Curcuma ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Ingwergewächse (bot. Zingiberaceae) und in Südostasien und Nordaustralien beheimatet. Von dort aus wurde die außergewöhnliche Schönheit, die liebevoll auch Gelbwurz genannt wird, in viele Teile der Welt überliefert. Nach Indien folgten Westindien und Südamerika. Die Araber brachten den Gelbwurz schon früh über die alten Karawanenstraßen und Handelswege bis in den Mittelmeerraum.

Curcuma bilden lange, lanzettförmige Blätter mit schönen, ährenähnlichen Blüten. Der Exot wächst sowohl aufrecht in die Höhe, als auch in die Breite und verliert im Winter sein komplettes Blattwerk.
Das Rhizom (ein Rhizom ist in der Botanik ein meist unterirdisch oder dicht über dem Boden wachsendes Sprossenachsensystem) einiger Arten wird auch als Gewürz verwendet. Es gilt auch allgemein als Heilpflanze mit antioxidativen Effekten, welche eine vorbeugende Wirkung gegenüber Krebs haben sollen.

Der Gelbwurz wird diese Woche von verspieltem Seifenkraut (bot. Saponaria) begleitet. Die Seifenkräuter, die auch unter Namen wie „Waschkraut“, „Hundsnelke“ und „Seifenwurz“ bekannt sind, bilden eine Gattung in der Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Der botanische Name leitet sich vom lateinischen Wort „sapo“ ab, welches Seife bedeutet. Denn der Inhaltsstoff Saponin der Pflanze schäumt in wässriger Lösung wie Seife.

Bereits im Altertum wurde das Seifenkraut zum Waschen und Reinigen von Kleidern verwendet. Die wunderschönen, zarten Blüten werden oftmals von Nachtfaltern bestäubt, da das Seifenkraut insbesondere bei Nacht intensiver riecht. Der Kelch ist zudem so lang, dass auch nur Schmetterlinge mit ihrem langen Rüssel an den Nektar gelangen. Saponaria ist ziemlich häufig in Unkrautfluren, vor allem in Auenlandschaften, an Flussufern, Dämmen und Kiesbänken zu finden.

Das Kraut ist durch sein liebevoll verspieltes Auftreten auch in Brautsträußen sehr beliebt und versprüht eine wunderschön ländliche Romantik, die vor allem bei Hochzeiten im Freien und in den Sommermonaten sehr passend ist. Kurz gebunden und mit einer extrovertierten Blume mit auffälliger Blüte, wie dem Curcuma, wird dieses Arrangement zu einem absoluten Hingucker und steht klassischen Kombinationen in nichts nach.

Diese außergewöhnliche Kombination soll Ihnen den Sommer etwas näher bringen und wir wünschen Ihnen viel Freude mit den BLOOMEN der Woche.

Pflege „Sweet Symphony“ Curcuma und Sponaria

In dieser Woche gibt es keine besonderen Pflegehinweise. Schneiden Sie die Blümchen einfach frisch an und stellen sie in kaltes Wasser. Wenn Sie dieses alle zwei Tage wechseln und die Blumen wieder frisch anschneiden, werden Sie lange Freude daran haben.

Sweet Symphony: Curcuma mit Saponaria