ORIGINAL LOVE

Sehen wunderschön in Ihrer Bodenvase aus: Lilien und Montbretien
Feurig-rote Lilien und zarte Montbretien erwarten Sie diese Woche für die Bodenvase. „Original Love“ heißt die ausdrucksstarke Liliensorte, welche die Woche ihre Schönheit bei Ihnen zu Hause entfaltet.

Herkunft Lilien

Eleganz und Perfektion – wo auch immer Lilien ihr Schönheit ziehen sie alle Blicke auf sich. Kein Wunder also, dass die Lilie zur Blume der Könige auserkoren wurde. Lilien gehören (bot. Lilium) zur Familie der Liliengewächse (bot. Liliaceae) und zählen rund 110 Arten. Aufgrund ihres attraktiven Erscheinungsbilds waren Lilien schon immer sehr beliebte Zierpflanzen. Die Gattung hat ihren evolutionären Ursprung im Himalaya. Mittlerweile ist sie aber auf allen Kontinenten der Nordhalbkugel zu finden, vorzugsweise in klimatisch gemäßigten Zonen.

Bedeutung Lilien

Es gibt einige Geschichten über die Lilie. Die Eine besagt, dass Kraft der Milch der Hera, der Schutzgöttin der Ehe, die Milchstraße entstanden sei. Jedoch soll etwas von ihrer Milch auf die Erde getropft und daraus die Lilie entstanden sein. Andere besagen, die Lilie komme aus dem Orient, wo man sie wegen ihrer Schönheit und ihres Duftes züchtete. In der Vorstellung der Römer hatte Venus aus Eifersucht ein besonders schönes Mädchen in eine Lilie verwandelt. Auch schon in der Ornamentik der Ägypter trat die Lilie auf, wo sie das Zeichen für die königliche Würde und das Wappen für Oberägypten wurde.

Egal welcher Geschichte man Glauben schenken möchte, die Lilie ist und bleibt eine majestätische Schönheit mit Eleganz und Perfektion.

Herkunft Montbretien

Die Schönheit und Eleganz der Lilie wird von der Monbretie perfekt ergänzt. Das natürliche Verbreitungsgebiet, der nur etwa zwölf Arten der Montbretie, auch als Crocosmia bekannt, ist ausschließlich südlich der Sahara, vor allem in Südafrika. Seit dem 19. Jahrhundert wird sie jedoch kultiviert und ist deshalb auch in nördlicheren Gegenden nicht unbekannt. Sie ist ein beliebtes Staudengewächs in Gärten und Parks, da alle Sorten auffallend kräftige Farben haben, von gelb über orange bis knallrot, und jedes Beet zum strahlen bringen. Die Montbretie ist ein Schwertliliengewächs, weshalb die Blätter denen der Gladiole ähneln. Sie erreicht eine Wuchshöhe von 50-80 cm. Die trichterförmigen Einzelblüten sind in gebogenen, zweizeiligen Ähren angeordnet. Jeder Stiel bildet, neben einer große Ähre, mehrere kleine „Nebenähren“ aus. In der Vase entsteht durch diese unterschiedlich großen und hohen Blüten ein vielschichtiges Blütendurcheinander (im positivsten Sinne!). Bei näherem Hinsehen fällt einem jedoch sofort die Symmetrie jeder einzelnen Ähre auf. Es ist dieses „geordnete Chaos“, kombiniert mit dem feurigen orangerot, dass jeden Betrachter in seinen Bann zieht.

Pflege Lilien und Montbretien

Schneiden Sie die Lilien und die Montbretien mit einem scharfen Messer schräg an und stellen Sie die Stiele gleich in viel frisches, kaltes Wasser. Die Lilien werden in den ersten Stunden sehr viel Wasser ziehen. Beobachten Sie den Wasserstand und gießen Sie gegebenenfalls wieder Wasser nach. Die Stiele der Lilien sollten Sie alle zwei Tage neu anschneiden. Wenn die Blüten allerdings ganz aufgeblüht sind, empfehlen wir, nur noch Wasser aufzufüllen und die Blüten nicht zu viel zu bewegen. Bei zu viel Bewegung verliert sich der Blütenstaub auf dem Blütenblatt, was das perfekte Bild etwas trüben kann. Auch auf Kleidung und Tischdecken kann er seine Spuren hinterlassen. Sie können die Stempel mit dem Blütenstaub auch mit einer kleinen Schere entfernen, allerdings erstrahlt die Lilie mit Stempel doch etwas mehr als ohne. Sollte der Blütenstaub doch einmal auf die Kleidung gelangen, nehmen Sie am besten Klebeband zur Hand und ziehen sie den Blütenstaub einfach ab. Das vermindert die späteren Flecken enorm oder lässt erst gar keine entstehen.

Lilien mit Montbrieten