NEVERENDING LOVESTORY

Sehen wunderschön in Ihrer Bodenvase aus: Eucharis und Eukalyptus
In dieser Woche haben wir uns verliebt. Wir können der Schönheit der Eucharis einfach nicht widerstehen. Ihr langer, blattloser Stiel trägt die vielen großen, weißen Blütenköpfe, die dazu auch noch betörend duften. Begleitet werden die Eucharis von zart duftendem Eukalyptus.

Herkunft Eucharis

Die Eucharis, auch Amazonaslilie oder Herzenskelch genannt, ist wirklich eine der schönsten Blumen, die wir je gesehen haben und in Kombination mit Eukalyptus ergeben beide Schnittblumen ein wahrhaft elegantes Paar. Aber genug geschwärmt, kommen wir zu den interessanten Fakten.

Die Eucharis ist eine von etwa 17 Arten aus der Familie der Amaryllisgewächse. Die Heimat der Eucharis liegt im nordwestlichen Peru in einer verhältnismäßig eng begrenzten Region im Tal des Rio, also nicht am Amazonas selbst. Dort gedeiht sie im schattigen Unterwuchs des Regenwaldes in Höhenlagen zwischen 500 und 1500 m.

Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Schönheit ist die Eucharis besonders beliebt für Brautsträuße. Ihre strahlend weißen Blüten haben sogar 2010 eine königliche Karriere gemacht und weltweite Aufmerksamkeit erhalten, nämlich bei der Hochzeit von Prinzessin Viktoria von Schweden. Der Brautstrauß mit weißen Eucharis wurde weltweit bejubelt.

Herkunft Eukalyptus

Mit Eukalyptus verbindet man automatisch die niedlichen Koalabären Australiens oder eine Erkältung. Beide Assoziationen sind aber zu Recht! Der Eukalyptus ist nämlich die bekannteste Heilpflanze Australiens. Als die Europäer Australien entdeckten (um 1770), lernte die Welt den Eukalyptusbaum kennen. Von der Gattung des Eukalyptus sind heute mehr als 600 Arten bekannt.

Da der Eukalyptus in Australien und Ozeanien heimisch ist, haben sich dort auch die meisten Gebräuche rund um die Heilwirkung des Eukalyptus entwickelt. Dort glauben viele, dass Eukalyptus-Zweige vor Blitzschlag schützen können. Auch das Vieh soll durch Eukalyptus von Krankheit und Schadzauber geschützt werden. Glück hat derjenige, der sich laut dem Volksmund einen Eukalyptuszweig an den Hut steckt.

Pflege Eucharis und Eukalyptus

Die Amazonaslilie hat wunderschöne weiße, narzissenähnliche Blüten, die nach und nach aufgehen. Die erste Blüte die an einem Stiel aufblüht wird irgendwann etwas glasig, das ist der richtige Zeitpunkt sie zu entfernen. Alles Verblühte sollte immer direkt abgeschnitten werden, damit den restlichen Knospen nicht die Kraft geraubt wird, die sie zum wachsen brauchen. Die abgeknipsten Blüten wachsen nach ein paar Tagen wieder nach und Sie werden sehr lange Freude an dieser außergewöhnlichen Blume haben. Bitte denken Sie auch daran alle 3 Tage das Wasser zu wechseln und die Blumen mit einem scharfen Messer erneut anzuschneiden. Der Eukalyptus ist sehr pflegeleicht und benötigt nur einen frischen Anschnitt bei seiner Ankunft.

Eukalyptus und Eucharis