HAPPY BLOOMY

Sehen wunderschön in Ihrer Tischvase aus: Freesien und Solidago
In dieser Woche wird es bunt in Ihrer Tischvase! Die Freesien und die Goldrute zeigen sich in ihren schönsten Farben und haben ganz viel gute Laune im Gepäck.

Herkunft Freesien

Die Freesien (bot. Freesia) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Schwertliliengewächse (bot. Iridaceae), die in Afrika beheimatet sind. Sie sind schön, schlank und verzaubern jeden Raum mit einem frischen Look und Blütendüften, denen man kaum widerstehen kann. Aber warum sollte man auch?

Faszinierend ist die Mischung aus liebreizendem Charme und anmutiger Klasse, die sie versprühen. Dennoch wirkt das Liliengewächs jung und frisch, als hätte es eben erst begonnen, die Blumenwelt für sich zu erobern. Das verdankt die Freesie nicht zuletzt ihrem feinen Duft, der mal an Flieder, mal an Rosen oder Zitronen erinnert.
In mehr als hundert Jahren haben Züchter diese große Bandbreite verführerischer Reize aus nur wenigen Arten geschaffen. Die ursprüngliche Heimat der aparten Schönheiten ist Südafrika, wo sie ab September aus erbsengroßen Knollen sprießen und die Steppen farbenfroh sprenkeln.

Herkunft Goldrute

Passend zu den farbenfrohen Freesien haben wir Solidago ausgewählt, auch Goldrute genannt. Die Goldrute bezeichnet man auch als das üppige Gelb des Spätsommers. Auch sie ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae) und wächst in großen Kolonien auf Schotter und an Wegen und lässt die Welt ein wenig leuchten, wenn die Blumen des Hochsommers langsam verblühen. Der Goldrute werden spezielle Heilkräfte zugesprochen. Medizinisch werden die zur Blütezeit gesammelten oberirdischen Pflanzenteile verwendet, aber auch das Kraut der Riesengoldrute (Solidago gigantea) und der Kanadischen Goldrute (Solidago canadensis) sind in der Pflanzenheilkunde beliebt. Die Goldrute kann man auch als Tee trinken, als Tinktur oder Kräuterwein ansetzen. Häufiger als die echte Goldrute kommt inzwischen die kanadische Goldrute vor, deren Wirkstoffe und Einsatzspektrum ähnlich sind, wie bei der echten Goldrute. Die Blütenstände der kanadischen Goldrute sind breiter, vor allem an ihrer Basis. Das gibt ihnen ein dachähnliches Aussehen.

Pflege Freesien und Goldrute

Unsere kurzstieligen Blumen der Woche sind sehr pflegeleicht. Schneiden Sie die Freesien und die Goldrute bei ihrer Ankunft frisch an und stellen Sie sie dann in eine saubere Vase mit frischem Wasser. Die Blumen freuen sich alle 3 Tage über einen Wasserwechsel, verbunden mit einem neuen Anschnitt. So werden Sie lange Freude an den Schönen haben.

Freesien und Goldrute