GENTLE GIANT

Sehen wunderschön in Ihrer Bodenvase aus: Gladiolen und Bouvardien
Gladiolen sind eine beeindruckende Erscheinung in der Vase. Die Schwertliliengewächse strahlen Stolz und Kraft aus und ihre Blüten sind eine wahrhaft majestätische Erscheinung. Die zarte Verspieltheit der Bouvardie bildet einen ungewöhnlichen Kontrast zu den Gladiolen, der in Ihrer Bodenvase zur Geltung kommt.

Herkunft Bouvardie

Bouvardien gehören zur Familie der Krappgewächse (Rubiaceae). Ihre kleinen sternenförmigen Dolden passen hervorragend zu großblütigen Rosen, Eustoma, Lilien oder Nelken. Ursprünglich stammt die schöne Bouvardie aus Mexiko, was sie mit ihrer Kälteempfindlichkeit nicht verleugnet. Um lange Freude an ihrer Blüte zu haben, sollten Sie sie trotzdem nicht der Hitze einer besonnten Fensterbank aussetzen – ein heller, vor Sonne geschützter Standort bekommt ihr am besten. Die Blüten der Bouvardie erstrahlen in Rot, Rosa und Weiß und werden noch einmal zusätzlich durch das kräftige Grün der schmalen Blätter betont. Von Juli bis September können wir uns an ihrer Frische und Verspieltheit erfreuen.

Herkunft Gladiolen

Die Gladiole ist eine Gattung aus der Familie der Schwertliliengewächse (bot. Iridaceae) und ist eine sehr beliebte Schnittblume. Doch nicht nur in der Vase macht diese majestätische Blume eine gute Figur, auch im Garten präsentiert sie stolz ihre prachtvollen Blüten. Ihr Name leitet sich aus dem lateinischen Wort gladius (= Schwert) ab, weshalb sie im deutschen Sprachgebrauch auch als Schwertblume bezeichnet wird. Die Gladiolen sind schon seit dem Altertum bekannt und haben ihren Ursprung in Südafrika, wo sie wild wuchsen und um einiges größer waren als die Heutigen. Die Schwertblume ist ein Knollengewächs, das bis zu 150 cm hoch werden kann. Die Blütenstände sind ährenartig und treiben je nach Unterart 5 bis 25 einzelne Blüten in fast allen erdenklichen Farben aus. In Deutschland verbreitete Unterarten sind der Sumpf- und der Wiesen-Siegwurz. Abgesehen von diesen beiden Arten ist die Gladiole hier als Zier- und Gartenpflanze bekannt. Fast alle Gladiolenarten, die man im Handel findet sind Hybriden, die durch jahrzehntelange Kreuzung und Züchtung entstanden sind. Das Zusammenspiel des massiven Stamms und der ausdrucksstarken Blüten verbindet Eleganz und Kraft und verleiht der Blume deshalb eine ganz besondere Ausstrahlung.

Bedeutung Gladiolen

Gladiolen stehen im Allgemeinen für Charakterstärke. Bei einem Geschenk drücken sie die Bewunderung der Persönlichkeit aus. Übrigens: Bereits im alten Rom wurde diese kraftvolle Ausstrahlung wahrgenommen. Bei den Gladiatorenkämpfen rangen die Schwertkämpfer um „Tod oder Gladiolen“. Der Sieger, entging nicht nur dem Tod, sondern wurde auch mit Gladiolen überschüttet. Seit diesen Tagen steht die Gladiole für Kraft und Sieg.

Schnittblumenpflege Gladiolen und Bouvardien

Schneiden Sie die Bouvardien bei ihrer Ankunft schräg an. Stellen Sie sie in eine Vase mit frischem Wasser. Achten Sie darauf, dass die Blätter nicht in Kontakt mit dem Vasenwasser kommen. Falls doch, entfernen Sie diese. Stellen

Sie die Gladiolen nach dem Anschnitt in eine Vase mit frischem Wasser, die die Stiele zusammenhält, ihnen aber gleichzeitig genug Platz lässt. Bitte entfernen Sie vorher noch die oberste Spitze der Gladiole, so verschwendet sie weniger Kraft in die Spitze und es bleibt genug, um sich den restlichen Blüten zu widmen.

Bouvardien und Gladiolen