Easter Eggs

Easter Eggs: Ranunkeln und Efeu

Sind Sie auch der Meinung, dass Ranunkeln, unsere BLOOMEN der Woche, das Zeug zum absoluten Vasenstar haben? Mit ihrem zauberhaften Blütenkleid und ihren aufgeplusterten Unterröcken, wie aus glänzender Seide, bringen sie Frühlingsfrische in jeden Raum, in dem sie verweilen dürfen, vertreiben den Winterkoller und es gibt kaum jemanden, der ihrem Charme widerstehen kann.

Sie gehören zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae), was die Ranunkeln ihren vogelfußartigen Blättern zu verdanken haben und zählen mit ihren romantisch gefüllten Blüten, die an Seidenrosen erinnern, zu den schönsten Frühlingsblühern. Denn mit Ranunkeln lässt sich die Sehnsucht nach Farben stillen.

Weltweit gibt es über 400 Arten, in Mitteleuropa sind 139 Arten bekannt. Ihre ursprüngliche Heimat liegt im vorderasiatischen Raum und ihr natürliches Verbreitungsgebiet im mediterranen Raum, im nord-östlichen Afrika und im süd-westen Asiens. Die Ranunkel machte schon frühzeitig bei europäischen Gärtnern und Züchtern ihre Aufwartung und wurde immer beliebter.
Im 18. und 19. Jahrhundert hatte sie fast den gleichen Stellenwert wie die Tulpe, geriet dann aber leider etwas in Vergessenheit. Heute ist sie aus Gärten und Vasen nicht mehr wegzudenken. Denn sie verzaubert und begeistert durch ihre Farbenpracht und ihre dekorative Blütenform.

Easter Eggs

Begleitet werden die zauberhaften Frühlingsblüher vom Gemeinen Efeu, einem Immergrün, das durch Haftwurzeln in der Lage ist, an Bäumen und Mauern emporzuklettern und bis zu 450 Jahre alt werden kann. Seine unscheinbaren, kleinen, gelbgrünen Blüten erscheinen im späten Herbst und bilden eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen, Wespen und Schwebefliegen. Die dunkelblauen bis schwarzen Früchte werden zwischen Januar und April reif.

Im klassischen Altertum war der Efeu den Göttern des Weines geweiht. Die Griechen trugen bei festlichen Gelagen Efeukränze, weil die Blätter sowohl Begeisterung weckten als auch gehirnkühlend galten. Auch die Trinkbecher auf Festen wurden zu Ehren einiger Götter mit Efeu berankt. Wir wünschen Ihnen in dieser Woche viel Freude mit Ranunkel und gemeinem Efeu. Verwöhnen Sie sich und Ihre Augen mit den prachtvollen, üppigen Farben und gewähren Sie dem Frühling Einzug in Ihr Zuhause oder Ihren Arbeitsplatz.

Pflege „Easter Eggs“ Ranunkeln und Efeu

Die Ranunkel ist eine recht empfindliche Blume. Keine Sorge – sie wurde im Versand getestet und da sollte es keine Probleme geben.
Nichts desto trotz, haben wir Ihnen mehr Stiele beigelegt, weil die Blume so empfindsam ist und es sein kann, dass schon beim Gärtner kleine Schäden an den Stielen entstanden sind. Die Stiele brechen nicht, sondern sie werden matschig. Das ist ganz normal bei den Ranunkeln und deshalb haben wir sie auch in der Plastikverpackung des Gärtners gelassen und nicht noch einmal umverpackt um sie so wenig wie möglich zu belasten. Schneiden Sie beschädigte Stiele einfach kürzer und stellen Sie sie in kleine Vasen in die Küche oder ins Bad. Sie gehen dann noch wunderbar auf.

Sie haben lange Freude an den Ranunkeln und am Efeu, wenn Sie die Stielenden nochmals anschneiden und das Pflanzenpaar in eine saubere Vase mit frischem Wasser stellen. Füllen Sie dabei nicht zu viel Wasser in die Vase, denn das vertragen die behaarten Stiele der Ranunkel nicht so gut. Die Ranunkel trinkt gerne und viel. Sie sollten also ab und an neues Wasser nachfüllen, damit ihr nicht dürstet. Die Blüten bleiben lange schön, wenn sie nicht zu warm und nicht im Durchzug stehen.

Easter Eggs: bunte Ranunkeln mit Efeu