BLOOMY DAYS unterstützt „Hamburg wird pink“

Heute haben wir eine ganz besondere Neuigkeit zu verkünden, die uns wirklich sehr am Herzen liegt. Im Brustkrebsmonat Oktober unterstützt BLOOMY DAYS die Hamburger Brustkrebs-Initiative „Hamburg wird pink“ mit dem eigens entworfenen Bouquet „PINK POWER“. Pro verkauften Strauß spenden wir 2€ an die Aufmerksamkeits-Kampagne „Hamburg wird pink“, die zum Ziel hat, ein höheres Bewusstsein für Brustkrebs und die besseren Heilungschancen durch Früherkennung zu schaffen. „PINK POWER“ ist für 29,90€ in unserem Onlineshop erhältlich. Die wunderschöne Rosen-Komposition wird von einer „Pink Ribbon“ – dem internationalen Symbol für Brustkrebs-Bewusstsein – umschlossen. Zusammen mit den Blumen erhalten Sie Informationen zum Thema Brustkrebs sowie die besseren Heilungschancen durch Früherkennung ins Haus.

Hamburg wird Pink

„Hamburg wird pink zu unterstützen, ist für mich Ehrensache und Herzensangelegenheit zugleich“, sagt BLOOMY DAYS-Gründerin Franziska von Hardenberg. Ihr Vater, Prof. Peter Scheidel, ist Brustkrebs-Experte im Mammazentrum Hamburg am Krankenhaus Jerusalem und medizinischer Partner von „Hamburg wird pink“. Franziska von Hardenberg: „Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, Frauen und Männer für die Wichtigkeit der Früherkennung von Brustkrebs zu sensibilisieren. Umso schöner, dass ich das mit Hilfe meiner Lieblingsfarbe Pink erreichen kann.“

Informationen über „Hamburg wird pink“

Mit Hilfe der Signalfarbe Pink will „Hamburg wird pink“ das Bewusstsein für das Thema Brustkrebs und die höheren Heilungschancen bei Früherkennung langfristig erhöhen. Hierbei bekommt die Initiative promintente Unterstützung: Zahlreiche Persönlichkeiten aus den Bereichen Entertainment, Wirtschaft und Sport tragen das „Hamburg wird pink“-Shirt und bekennen so Farbe im Kampf gegen Brustkrebs. Zu den spektakulärsten Aktionen der Initiative zählen darüber hinaus ein Football-Match der HSV Hamburg Blue Devils in pinkfarbenen Trikots, die pinke Beleuchtung der Alsterfontäne in Hamburg, ein pinker Stand-up-Paddle-Corso auf der Alster und eine Kooperation mit dem Traditionsunternehmen Budnikowsky, das seine Tüten temporär pink einfärbte und die erste Produktions-Phase der „Hamburg wird pink“-T-Shirts sponserte. Ins Leben gerufen wurde „Hamburg wird pink“ 2012 von der PR-Agentur hesse und hallermann, die die Initiative pro bono in Kooperation mit ihren medizinischen Partnern des renommierten Mammazentrums Hamburg am Krankenhaus Jerusalem führt. Weitere Infos finden Sie auf Facebook oder www.hamburg-wird-pink.de.

Hamburg wird Pink