SWEET SCENT

Sehen wunderschön in Ihrer Bodenvase aus: Nachthyazinthen und Waxflower
Wie aus 1001 Nacht – so herrlich duften unsere langstieligen BLOOMEN DER WOCHE, Nachthyazinthe und Waxflower. Die fein geformten Blüten der Nachthyazinthe sind nicht nur ein toller Anblick, sie versprühen auch einen intensiven süßen Duft, der sogar in der Parfümindustrie verwendet wird.

Herkunft Nachthyazinthe

Die Nachthyazinthe (bot. Agave polianthes) ist auch unter dem Namen Tuberose bekannt und gehört zu der Familie der Agavengewächse. Ursprünglich stammt Sie aus Mexiko, wird aber heutzutage hauptsächlich in Frankreich, Indien, Ägypten, Marokko und auf den Komoren angebaut. Im 17. Jahrhundert wurde die Nachthyazinthe nach Europa gebracht, an den Hof von Louis XIV, und von jedem bewundert. Seitdem wird sie vor allem wegen ihrem Duft gezüchtet.

Die Nachthyazinthe wird großflächig angebaut in der Parfümindustrie, unter anderem in Südfrankreich, im Zentrum des Parfüms, in Grasse. Das ätherische Öl ist eines der teuersten und kostbarsten der Welt und verleiht jedem Parfum einen gewissen Hauch von Luxus und Eleganz. So findet sich der Duft zum Beispiel auch im wahrscheinlich bekanntesten Parfüm der Welt, Chanel No. 5, wieder

Herkunft Waxflower

Die zarten Stiele der Nachthyazinthe werden diese Woche gekonnt von Waxflower umspielt. Die Waxflower, auch Wachsblume oder Hakiges Chamelaucium genannt, hat ihren Ursprung in Australien. Sie hat kleine rosa, weiß oder zart violett blühende Blüten mit feinen, nadelähnlichen Blättern. Die kleinen Blüten erscheinen im Spätwinter und Frühling. Ihr Name “Waxflower“ bezieht sich auf die bei genauer Betrachtung im Innern wachsartig überzogenen Blütenblätter.

Pflege Nachthyazinthen und Waxflower

Schneiden Sie die Nachthyazinthen und Waxflower bei ihrer Ankunft frisch an und stellen Sie sie dann in frisches Wasser. Geben Sie in das Wasser unser beigelegtes Blumenfrisch, so haben Sie besonders lang Freude an den Blumen.

Waxflower und Nachthyazinthen