SUN KISS

Sehen wunderschön in Ihrer Tischvase aus: Santini und Inkalilien
Auch wenn das Wetter im Moment nicht so recht weiss, was es will – Wir schicken Ihnen die Sonne nach Hause! Denn strahlend gelb wie die Sonne sind unsere Blumen der Woche: Exotische Inkalilien in Kombination mit knallig gelben Santini.

Herkunft der Inkalilien

Die Inkalilie, botanisch auch als Alstroemeria bezeichnet, ist eine Gattung in der Familie der Inkaliliengewächse. Sie ist in den subtropischen Gebieten Chiles beheimatet und liebt es daher sonnig, warm und windgeschützt.

Ihren Namen erhielt die außergewöhnliche Schönheit von dem bekannten Botaniker Carl von Linnè. Dieser taufte die Inkalilie zu Ehren seines Schülers, dem schwedischen Botaniker Claes Alstroemer, auf den Namen Alstroemeria.

Aus etwa 40 bis 60 Arten sind bis heute hunderte Sorten entstanden, die die Inkalilie in den verschiedensten Facetten erstahlen lassen. 2010 wurde sie sogar zur schönsten Blume des Jahres gekürt, daher möchten wir Ihnen diese natürlich nicht vorenthalten.

Bedeutung der Inkalilien

Durch die filigrane Musterung der Blüten und dem satten Grün ihres Blattes, wird sie oft als Frühjahrs – und Sommerblume bezeichnet. Sie bringt so eine zauberhafte Leichtigkeit und Wärme mit ins Haus. In der Symbolik steht die Inkalilie übrigens für Hingabe – also geben Sie sich doch, genauso wie wir, einen kurzen Moment Ihren Gedanken hin und träumen von wärmeren Zeiten.

Herkunft Santini

Begleitet werden die schönen Exoten von charmanten Korbblütlern, den Santini. Sie sind eine Art der Chrysanthemen und stammen ursprünglich aus China. Im 17. Jahrhundert fanden sie Ihren Weg über Japan nach Europa. Die frischen, fröhlichen Blüten der Santini, die zu den kaiserlichen, traditionellen Blumen aus Fernost zählen, strahlen einen ganz besonderen Reiz aus und machen sie zu einer beliebten Blume Europas.

Heute gibt es über 5000 Sorten in verschiedensten Farben und Blütenvarianten. In Asien präsentieren die Menschen jeden Herbst in ihren Dörfern ihre farbenprächtigen Arrangements, in Frankreich werden Städte im Burgund und an der Loire alljährlich mit Kaskaden voller Chrysanthemen geschmückt.

Und wer in Deutschland einmal eine Stadt im Chrysanthemen-Rausch erleben möchte sollte im Herbst unbedingt nach Lahr fahren. Denn dort quellen die beliebten Pflanzen allerorts aus Brunnen, über Brückengeländer und von Balkonen.

Pflege Inkalilien und Santini

Schneiden Sie die Inkalilien bitte leicht schräg an und stellen Sie sie in kaltes Wasser. Mit jedem Wasserwechsel sollten die Stiele erneut um 1-2 cm gekürzt werden. Einzelne verblühte Blüten sollten Sie abknipsen, damit die Blume ihre Kraft auf die übrigen Blüten konzentrieren kann. Die Santini sind sehr pflegeleicht und halten sehr lange in Ihrer Vase. Ihnen genügt lediglich ein frischer Anschnitt bei Ihrer Ankunft.

Sanntini und Inaklilien